Günter Pollach

Günter Pollach

 

 

Geboren 1941 in Königsberg (Ostpreußen) als fünftes Kind eines Lehrers und einer Hausfrau. 1959 Abitur in Stendal (Altmark). Studium (1959 bis 1963 und 1967 bis 1970) an der Pädagogischen Hochschule Potsdam. Von 1963 bis 1975 Lehrer für Geschichte und Deutsch in Halberstadt. 1975 Wechsel in die Wissenschaft. Arbeit als promovierter (1979) und habilitierter (1985) Historiker und Politologe in Berlin. 

Mit dem Eintritt ins Rentenalter Hinwendung zu belletristischer Tätigkeit, ein Produkt ist der historische Roman „Agathokles – Der Tyrann von Syrakus“

Günter Pollach ist verheiratet und hat eine Tochter.

 

Publikationen u.a.:

 

  • Günter Pollach: Die französische Sozialistische Partei (SP) und der „demokratische Sozialismus“, Hrsg. Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, Institut für Internationale Arbeiterbewegung, Berlin 1982, 248 Seiten.
  • Siegfried Beier/Horst Fisch/Günter Pollach: Neue demokratische Bewegungen in Westeuropa, Dietz Verlag Berlin 1986, 256 Seiten.
  • Günter Pollach: Francois Mitterrand. In: Lebensbilder europäischer Sozialdemokraten des 20. Jahrhunderts, Hrsg. Ottfried Dankelmann, Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1995, S. 343 ff.
  • Günter Pollach/Jörg Wischermann/Bodo Zeuner: Ein nachhaltig anderes Parteiensystem, Leske + Budrich, Opladen 2000, 340 Seiten.
  • Günter Pollach: Agathokles – Der Tyrann von Syrakus, Historischer Roman, edition fischer, Frankfurt/Main 2008, 360 Seiten.
  • Kaleidoskop der Mächtigen, Randglossen zu überlieferten Mythen und Episoden der Geschichte, Pro BUSINESS, Berlin 2011, 314 Seiten (ISBN 978-3-86386-133-9)


Copyright © 2016. All Rights Reserved.